Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen der Stiftung

Auf dieser Seite lesen Sie die Neuigkeiten der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden und bleiben so immer auf dem aktuellen Stand zum Thema Gesundheit in Wiesbaden. Welches sind die neuesten Projekte der SGW? Und vieles mehr ... Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

25. September 2018

Wiesbadener Glückstag

Der WIESBADENER GLÜCKSTAG ist ein Impuls-und Aktionstag fűr alle Wiesbadener BürgerInnen zwischen 4 – 104 Jahren, sowie offen für Unternehmen, Schulen, Stiftungen, Vereine, Dezernate, Mäzene, Weiterdenker. Für alle Menschen aus allen Lebenswelten und allen Stadtbezirken sowie Menschen, denen Wiesbaden am Herzen liegt.

Im Fokus steht an diesem Tag das Werben für noch mehr Gesundheitsvorsorge, Mitmenschlichkeit, Bewegung – für sich selbst und für Wiesbaden. Gesundheit, Bewegung, Mitmenschlichkeit, Miteinander sind Quellen fűr ein gesundes, glückliches Leben.

Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden unterstützt dieses Projekt als Premium Partner.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

August 2018
Die EGW ist Mit-Veranstalter des 17. Rhein-Main-Impftages am 19. September 2018 in Mainz

Am 19. September 2018 findet in der Universitätsmedizin Mainz der 17. Rhein-Main-Impftag statt. Veranstalter des Impftages sind neben der Universitätsmedizin Mainz und dem Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden auch die EGW.

Das Programm können Sie hier einsehen.

Frei sein, frei bleiben: Suchtprävention im Alter
Ein Fachtag am 14. November 2018 im Rathaus Wiesbaden

Am 14. November 2018 veranstaltet die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden gemeinsam mit dem Suchthilfezentrum Wiesbaden einen Fachtag zum Thema "Suchtprävention im Alter".

 

Lebensumbrüche und damit verbundene Krisen sind häufig absehbar: Die Kinder gehen z.B. aus dem Haus, die Menopause oder die Midlife-Crisis kommen näher, die Rente steht an, eine Trennung oder der Verlust eines geliebten Menschen stehen bevor.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, Impulse zu geben, um vorausschauend und verantwortungsbewusst ein gesundes Fundament zu schaffen, auf dem zukünftige Lebenskrisen bewältigbar werden - ohne eine Suchtmittelabhängigkeit zu entwickeln.

Die Teilnehmer dieser Veranstaltung werden mit einem separaten Schreiben eingeladen.

Ankündigung für Dienstag, den 16. Oktober 2018

Gesund älter werden
Ein Vortrag mit Prof. Dr. R. Nickel, Direktor der Klinik f. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Helios HSK, am 16. Oktober 2018, 18:30 Uhr im Rathaus Wiesbaden

Älterwerden ist nur auf den ersten Blick ein passiver Vorgang, der automatisch abläuft und ohne eigenes Dazutun geschieht. Tatsächlich aber ist ein lebenslanger und vor allem aktiver Prozess, der bereits mit der Geburt beginnt, genaugenommen schon davor. 

Das "Gesund-älter-werden" aktiv zu gestalten ist aber zu jedem Zeitpunkt der Lebensspanne möglich. Die meisten Menschen beschäftigen sich damit, wenn das Leben an Wendepunkten ankommt. Eine wichtige Schwellensituation im Leben ist das Ausscheiden aus dem Berufsleben und der Eintritt die "Dritte Lebensphase".

Im Vortrag wird vor allem auf diese Zeit und die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen eingegangen.

Alle Interessierten sind herzlich zu diesem Vortrag eingeladen, den die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden mit Herrn Prof. Dr. R. Nickel, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden veranstaltet.

 

WANN:           Dienstag, 16. Oktober 2018 um 18:30 Uhr, (Einlass 18:15 Uhr)

WO:               Rathaus Wiesbaden

 

Anmeldungen sind nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

 

25. Juni 2018

Benefizkonzert zugunsten des Projektes Vergissmeinnicht

Standing Ovations für die Akademisten des Staatstheaters

Im Rahmen des Benefizkonzertes der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden am 23. Juni 2018 begeisterten die jungen Musiker unter der Leitung von Roland Vanecek das Publikum.

„Stellen Sie sich vor, Sie treffen Wolfgang Amadeus Mozart, aber nicht in seiner Zeit, sondern im New York der 60er Jahre – mit Dave Brubeck am Klavier“ stimmte Vanecek mit seiner lebendigen Moderation das Publikum ein.

So ungewöhnlich begann das Konzert, das die Stiftung zum ersten Mal im Rahmen einer Matinée im großen Festsaal des Wiesbadener Rathauses durchführte.

Die sechs Akademisten des hessischen Staatsorchesters Wiesbaden ließen Stücke aus den letzten 400 Jahren Musikgeschichte aus dem Blickwinkel der Improvisation aufleben. Die jungen Musiker interpretierten barocke Tanzformen wie die Folia oder Tarantella virtuos. Sie ließen damit eine Lebendigkeit fühlen, die ihresgleichen sucht, berührten und begeisterten das Publikum. Die Orchesterleitung und Moderation übernahm Roland Vanecek, der das Publikum auch durch eingestreute Anekdoten amüsierte, es aber auch in nachdenkliche Stimmung versetzte.

Die Konzertreihe „Wahre Werke“ verbindet Menschen und schafft seit vielen Jahren einen wichtigen Transfer zwischen Kunst und gesellschaftlichem Engagement. Im Fokus steht das Erleben außergewöhnlicher Aufführungen und Inszenierungen an besonderen Orten.

Dieses Benefizkonzert wurde zu Gunsten des Projekts „Vergissmeinnicht“ ausgerichtet.

Dieses Projekt dient der Verbesserung der Lebensqualität demenzkranker Menschen durch Musik. Menschen mit Demenz erleben tagtäglich Kontrollverlust und Misserfolge. Unzufriedenheit, Orientierungslosigkeit und Traurigkeit können sich schnell einstellen. Das musikalische Gedächtnis bleibt nach neuester Hirnforschung jedoch von Demenz weitgehend unbetroffen. Das Projekt „Vergissmeinnicht“ hat das Ziel der voranschreitenden Demenz durch den Einsatz von Musik entgegenzuwirken und somit die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

 

18. Juni 2018

Hessische Gesundheitstage am 15. und 16. Juni 2018 in Wiesbaden

Bereits zum zweiten Mal waren die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden und die EGW Gesellschaft für ein gesundes Wiesbaden mbH bei den diesjährigen Hessischen Gesundheitstagen am 15. und 16. Juni 2018 mit einem Informationsstand vor dem Wiesbadener Rathaus vertreten.

Die Stiftung hatte in diesem Jahr zwei Mitmach-Aktionen im Programm:

Am Freitag konnten die Bürgerinnen und Bürger unter Anleitung bei mehreren "Aktiven Pausen" verschiedene Bereiche wie  Neuro-Fitness, Augengymnastik, Stabilisierungs-, Dehnungs- und Ausgleichsübungen kennenlernen und ausprobieren.

Der Samstag stand unter dem Motto "Glück braucht Mut" - auch hier konnten die interessierten Besucherinnen und Besucher unter fachkundiger Anleitung Atemübungen, Koordinations- und Konzentrationsübungen mitmachen.

Bei schönstem Sonnenschein waren die von der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden angebotenen Aktionen sehr gut besucht. Außerdem konnten wir viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an unserem Stand begrüßen und über die Arbeit der Stiftung informieren.

 

23. März 2018

Benefizkonzert zugunsten des Projektes Sport & Talk

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Oliver Franz lud die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden zu ihrem dritten Benefizkonzert der Konzertreihe Wahre Werke: Mit Tasten, Saiten und Knöpfen

Für das dritte Benefizkonzert bildete das Mitarbeiterrestaurant der Firma abbvie die ungewöhnliche Bühne, um das angetane Publikum durch das Duo Claste in einen Klangkosmos aus Akkordeon und Violine zu entführen.

Das Duo Claste, mit Clara Holzapfel und Stephanie Hazenbiller präsentierte an diesem Abend ein Programm voller reizvoller Kontraste, indem sie höchst virtuos eine gelungene Melange aus Popmusik, Tango, Folklore und Klassik unvergesslich darboten.  

Die ungewöhnliche Instrumentenkombination aus Violine und Akkordeon überraschte, faszinierte und überzeugte am Ende durch ihre klangliche Vielseitigkeit. Dabei durchbrachen sie mit Leidenschaft und Spielfreude musikalische Grenzen und sorgten bei ihrem Publikum für anhaltende Begeisterung.

Zu diesem imposanten Abend lud die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden ein, um das diesjährig ausgewählte Projekt Sport & Talk, ein Selbsthilfeprogramm für Menschen mit beginnender Demenz und Gedächtnisproblemen vorzustellen und zu unterstützen. Sport & Talk bietet unter anderem die Möglichkeit aktiv in eigener Sache zu sein und langfristig mutmachende Unterstützung zu erhalten wie Ursula Frühauf stellvertretende Leiterin vom Diakonischen Werk Wiesbaden ausführte.

„Mit dem diesjährigen Benefizkonzert im Rahmen des Jahresmottos „Gesund älter werden in Wiesbaden“ leistet die Stiftung einen Beitrag zur Aufrechterhaltung dieses besonderen Angebots“, so Ralf Jäger, Vorstand der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden. „Wir wollen Sport & Talk bekannter  machen und das Projekt mit dem Reingewinn des heutigen Abends auch finanziell unterstützen“.

 

Lesen Sie hier den Presseartikel, der im Wiesbadener Kurier erschien.

 

24. November 2017

"Ich bin nicht hässlich - ich bin anders"

Ein Theaterstück von Johannes Galli zum Thema Integration im Galli Theater unterstützt von der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden

 

In Kooperation mit der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden, fanden im Galli Theater  (Oktober und November) drei Theateraufführungen „Das hässliche Entlein“ zum Thema: „Mobbing & Integration“  statt. In emotional ergreifenden Bildern stand das Thema „Anderssein und Ausgegrenztsein“ im Mittelpunkt dieses Märchens, welches Johannes Galli zeitgemäß geschrieben und inszeniert hat: Das Entlein sucht den Weg in eine Gemeinschaft, in die es gehört. Doch auf dem Weg wird es immer wieder weggestoßen, verspottet und ausgelacht. Es lernt durch diese Herausforderungen, zu sich selbst zu stehen, die eigenen Stärken wahrzunehmen und sich auch selber helfen zu können: "Ich bin nicht hässlich - ich bin nur anders". Vor allem das Prinzip, sich auf eigene Stärken zu besinnen, seinen eigenen Weg zu suchen, sich durch Ablehnungen nicht demotivieren zu lassen, ist hier als Geschichte sehr bewegend und ergreifend gefasst. Am Ende findet das vermeintliche Entlein Freunde, wunderschöne Schwäne, die es auf seinen Weg zu sich selbst stärken und helfen.

Die seelenvolle und lustige Inszenierung ist mit Musik, Gesang und Tanz auch für das Auge als wahrer Hingucker in Szene gesetzt.

In allen ausgebuchten Vorstellungen hat das Märchen die kleinen Zuschauer aus Wiesbadener Kindergärten und Schulen gefesselt und gleichzeitig ergriffen. Immer wieder schallen Zwischenrufe aus den Kindermündern: "Du bist nicht hässlich, die anderen sind hässlich", "Lass die Bösen allein und geh weiter", "Aus Dir wird noch was ganz Besonderes".  Im Anschluss an das Märchen fand mit den Kindern unter Anleitung der Schauspieler und Trainer des Galli Theaters noch eine 45- minütige Nachbereitung in Form eines Workshops zum Thema statt. Hier spielten die Kinder das Märchen nach und konnten einmal in die Rolle desjenigen schlüpfen, der aktiv andere ausgrenzt und desjenigen, der ausgegrenzt wird. Überall gibt es da einen nachhaltig großen AHA Effekt, wenn diese Rollen im Spiel selber eingenommen werden. Auch wird dann allen Beteiligten klar, wie man als "Schwan" anderen helfen kann, die in Not sind und ausgegrenzt sind. So hilft das Märchen das schwierige Thema unserer Zeit auf heitere und doch sehr eindrückliche Art und Weise in die Herzen der Kinder und ihrer Begleiter zu bringen. Auch die Lehrer und Erzieher waren beeindruckt, mit welcher Sicherheit und Schnelligkeit die Schauspieler des Galli Theaters, die Herzen der Kinder erreichen konnten.

Einer britischen Studie nach schadet Mobbing durch Gleichaltrige der psychischen Gesundheit von Kindern langfristig. Daher hat sich die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden im Rahmen ihres diesjährigen Mottos „Gesund erwachsen werden“ auch dem Thema Mobbing und Integration angenommen und unterstützt daher das Präventionstheaterstück „Das hässliche Entlein“.

Das Galli Theater arbeitet seit 25 Jahren im pädagogischen Bereich und spielt für und in Schulen und Kindergärten. In Zusammenarbeit mit wichtigen Institutionen und Fachgremien, wie z.B. dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Umweltbundesamt, dem deutschen Auswärtigen Amt uvm,  entstanden mehrfach preisgekrönte Präventionstheaterstücke, die durch ihre begleitende Vor- und Nachbereitung pädagogisch wertvolle Arbeit leisten. Zu vielen Themen, wie allgemeine Suchtprävention, Cannabis- und Alkoholprävention, Gewalt in Schulen, gesunde Ernährung und Bewegung etc.
Alle Inszenierungen des Galli Präventionstheater beinhalten dabei einen bewusstseinsfördernden Mitspielteil.

Weitere Informationen zum Gesamtangebot findet man unter: http://praevention.galli.de/ oder direkt im Galli Theater, Adelheidstr. 21, Tel 0611 - 341 8999, Ansprechpartnerin: Heidrun Ohnesorge

 

Lesen Sie hier den Presseartikel, der im Wiesbadener Kurier erschien.

 

11. Juli 2017

EinBlick - Das jugendliche Gehirn im Ausnahmezustand
Ein Vortrag mit Prof. Dr. D. Braus, Direktor der Klinik f. Psychiatrie und Psychotherapie an der Helios HSK Wiesbaden

„Pubertät ist, wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden“

Mit dem Kinostart des Films „Das Pubertier“ ist das Thema „Pubertät“ wieder in aller Munde.
Wie man als Erwachsener mit all den Herausforderungen der Pubertät umgeht, erfuhren Eltern, Lehrer und manche „Pubertiere“  am vergangenen Donnerstag in einem Vortrag aus der Reihe „Gesunde Balance“, einer Veranstaltungsreihe der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden.

Den geeigneten Rahmen, für die mit über 120 Zuhörerinnen und Zuhörern sehr gut besuchte Veranstaltung, bildete das Museum Wiesbaden.  Professor Dieter F. Braus, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an den HSK, erläuterte anhand der wichtigsten Ergebnisse der neurowissenschaftlichen Forschung auf humorvolle Art und Weise die facettenreichen Prozesse der Pubertät.

Wie man so schön sagt, „stirbt“ in der Pubertät die Kindheit gewissermaßen gemeinsam mit so manchen Nervenzellen im kindlichen Gehirn. Äußerlich wahrnehmbare Veränderungen der dann nicht mehr ganz so Kleinen mögen schon aufregend sein: Pickel, sprießende Härchen, Zickattacken, Veränderungen im Schlafverhalten. Aber noch spektakulärer sind doch die Vorgänge unter der Schädeldecke der Teenager. Gerade vor und während der Pubertät setzt im Gehirn des Menschen eine massive Umbautätigkeit ein. Und so wird rebelliert, provoziert, der Nervenkitzel gesucht, der emotionale "Kick" oder der Rückzug in sich selbst geprobt. Die vielfältigen Strategien, mit denen Heranwachsende die drastischen Veränderungen von Leib und Seele zu meistern versuchen, machen uns Erwachsene noch immer perplex! Kein Wunder, das Gehirn wird eine einzige Baustelle - und das länger als wir bisher glaubten...

Am Beispiel des roten Elefanten, stellvertretend für die Region im Gehirn, die verantwortlich für die Emotionen ist und dem weißen Pony, Symbol für Vernunft und Verantwortung  schilderte Herr Professor Braus, wie die gewohnte Balance bei den Teenagern aus den Fugen gerät und was man aus den fünf Erfolgsprinzipien der Einzeller für die Pubertät ableiten kann.

Zum Schluß stellt Braus noch fest: „Man sollte Pubertierende wie Rohdiamanten sehen, man muss sie entdecken, ihren Wert erkennen und mit Fassung tragen.“

 

15. Mai 2017

Themenwoche "Mit Freude gesund aufwachsen"

Vom 8. - 12. Mai 2017 hat in der Landeshauptstadt Wiesbaden die Themenwoche "Mit Freude gesund aufwachsen" für die kommunalen Kindertagesstätten in Wiesbaden stattgefunden.

An Kinder und Jugendliche werden heute von allen Seiten hohe Anforderungen gestellt: Zwischen Schule, Pubertät, der ersten Liebe und unzähligen Hobbys spielt das Thema Gesundheit oft eine untergeordnete Rolle. Das führt dazu, dass die Heranwachsenden häufig wenig oder gar nichts über gesundheitsfördernde Verhaltensweisen und aktuelle  oder spätere gesundheitliche  Risiken wissen. Dabei fängt Gesundheit bereits im Kindesalter an. Denn Lebenskompetenzen, Bewegung und Ernährung beeinflussen die kindliche Gesundheit und wirken sich langfristig auf das Leben als Erwachsener aus.

Deshalb widmet sich die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden im Jahr 2017 dem Thema "Gesund erwachsen werden" und unterstützt in diesem Zusammenhang auch die Themenwoche der Abteilung Kindertagesstätten "Mit Freude gesund aufwachsen!"

Weitere Informationen finden Sie im Zeitungsartikel der lokalen Presse.

 

Benefizkonzert am 21. März 2017 zugunsten der Aktion StarKi

Unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Stefan Grüttner lud die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden zu ihrem zweiten Benefizkonzert der Konzertreihe Wahre Werke.

Dort, wo sonst Banknoten den Ton angeben, erfüllten klingende Melodien die Räumlichkeiten der Nassauischen Sparkasse.  Klang & Raum - das einmalige Ensemble in der Rheinstraße bot die besten Voraussetzungen für diesen ungewöhnlichen Ausflug in die farbige Welt der Musik.

Über zwanzig Studierende der Wiesbadener Musikakademie präsentierten ein Programm reizvoller Kontraste. Die hochtalentierten Künstler stellten dabei ihr exzellentes Können unter Beweis. Temperamentvolle und unterhaltsame Ensemblesätze und Soloauftritte von Brahms bis Strauß sorgten für einen weit gespannten Erlebnisbogen, der die Kundenhalle in eine wechselnde Atmosphäre tauchte und in seinen akustischen Qualitäten völlig neu ausgefüllt hat. Auch die ausdrucksvolle Inszenierung sorgte beim Publikum für anhaltende Begeisterung. Mit nachvollziehbarer Einfühlsamkeit, ungekünstelt, ohne aber, wo dies angebracht ist, auf Emotionalität zu verzichten gestalteten die Darsteller die musikalische Reise, begleitet durch die charmante und lebendige Moderation von  Stefan Schröder, Chefredakteur des Wiesbadener Kuriers.  Er verwies aber auch auf den ernsten Anlass: „StarKi schenkt den jungen Menschen Gehör und Aufmerksamkeit, die zu Hause oft zu kurz kommen oder gar ungesehen/ ungehört bleiben“, zitierte er  eine betroffene Mutter. Werden Eltern psychisch krank oder suchtkrank, bedeutet das für die Kinder eine enorme Belastung. In dem Starke Kinder-Projekt, kurz StarKi, erhalten Kinder und Jugendliche in einem geschützten Rahmen altersgerechte Hilfe.

Eine filmische Kurzzusammenfassung des Abends finden Sie gleich nach diesem Text.

Auch für das nächste Frühjahr hat die Stiftung eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen Konzertreihe geplant.

 

2. März 2017
Wiederholung der Gutscheinverlosung im Wiesbadener Kurier

Aufgrund er erfolgreichen Aktion im Dezember 2016 verlost die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden erneut Gutscheine für einen Erste Hilfe-Kurs am Kind.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

7. Dezember 2016
Gutscheinverlosung im Wiesbadener Kurier

Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden verlost in der Adventszeit 10 Gutscheine für einen Erste Hilfe-Kurs.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

25. November 2016
Pressebericht über das Projekt "Aufwind!"

Das Projekt "Aufwind" will ab dem kommenden Jahr Kinder krebskranker Eltern auffangen. Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden hilft, das Projekt aus der Taufe zu heben.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

23. November 2016

"Wenn Krebs eine Familie trifft..."

Am Mittwoch, dem 23.11.2016 veranstaltet die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden gemeinsam mit dem St. Josefs-Hospital Wiesbaden einen Vortrag mit Herrn Dr. Bernd-Oliver Maier, Chefarzt der Klinik für Palliativmedizin und Onkologie am St. Josefs-Hospital; Thema ist die Unterstützung von Kindern krebskranker Eltern.

Herr Dr. Maier stellt in seinem Vortrag die Herausforderungen dar, mit denen betroffene Familien konfrontiert sind und zeigt Wege zur Unterstützung auf. Ebenfalls wird er das neu ins Leben gerufene Projekt Aufwind! vorstellen, das Hilfestellung für Kinder krebskranker Eltern anbietet.

Mit dieser Veranstaltung leitet die Stiftung von ihrem Jahresmotto 2016 "Leben mit Krebs" über zum Jahresmotto 2017 "Gesund erwachsen werden".

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu diesem Vortrag, der um 18:30 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal des Wiesbadener Rathauses stattfindet.

Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

12. November 2016
Lebensretter für alle

Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden beteiligt sich an der Finanzierung eines Defibrillators für die Klarenthaler Sporthalle...

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

Hessische Gesundheitstage am 2. und 3. September 2016 in Wiesbaden

Zum ersten Mal war die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden bei den diesjährigen Hessischen Gesundheitstagen am 2. und 3. September 2016 mit einem Informationsstand vor dem Wiesbadener Rathaus vertreten.

Bei bestem Sommerwetter war die Veranstaltung überaus gut besucht und wir konnten viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an unserem Stand begrüßen und über die Arbeit der Stiftung informieren.

Hessische Gesundheitstage 2016

8. März 2016
Pressebericht über das Benefizkonzert

Als "höchst virtuos und exzellent präsent" beurteilte die lokale Presse das ausverkaufte Konzert, das von Studierenden der Wiesbadener Musikakademie gestaltet wurde.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

24. Februar 2016
Ausscheiden von Herrn Prof. Dr. Peter Berle aus dem Stiftungsrat

Mit der Stiftungsratssitzung am 23. Februar 2016 ist Herr Professor Berle aus der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden ausgeschieden. Herr Professor Berle war nach seiner langjährigen Tätigkeit als Chefarzt der Frauenklinik der HSK über 13 Jahre lang engagiertes Mitglied im Vorstand und anschließend im Rat der Stiftung tätig. Dort etablierte er vor allem die Benefizkonzerte, die mit seiner tatkräftigen Unterstützung  regelmäßig mit großem Erfolg bis 2011 stattfanden. 2016 nahm die Stiftung die alte Tradition wieder auf und wird die Konzertreihe fortsetzen.

Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden dankt Herrn Professor Berle sehr herzlich für sein außerordentliches, vielfältiges Engagement.

14. Dezember 2015

Wir bedauern den Tod unseres langjährigen Stiftungsratsmitglieds Herrn Kai Hiemstra, der am 8. Dezember 2015 verstorben ist. Die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden wird Herrn Hiemstra ein ehrendes Andenken bewahren.

25. November 2015
Aufnahme in die Liste der gemeinnützigen Einrichtungen

Auf unseren Antrag hin wurde die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden auf die Liste der gemeinnützigen Einrichtungen für die Zuwendung von Geldbeträgen aufgenommen. In dieser Liste, die allen hessischen Gerichten und Staatsanwaltschaften zur Verfügung steht, sind Einrichtungen aufgeführt, die als Empfänger von Geldauflagen in Ermittlungs- und Strafverfahren in Frage kommen.

22. Oktober 2015
Neue Konstituierung des Stiftungsrates

Mit Genehmigung der Neufassung der Treuhandvereinbarung und der Stiftungssatzung durch den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden ist die EGW GmbH Stiftungsträgerin. Die konstituierende Sitzung des Stiftungsrates fand am 22. Oktober 2015 statt.

Die Zusammensetzung des Stiftungsrates finden Sie hier.

21. Oktober 2015
Bericht über die Stiftung im Wiesbadener Kurier

Heute ist ein Artikel über die Arbeit der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden im Wiesbadener Kurier erschienen.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …

15. Juni 2015
Stiftung in der VivArt

In der Sommerausgabe der Zeitschrift VivArt (Wiesbaden & Rheingau) ist ein Artikel über die Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden erschienen.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel …